die iyitarımuygulamalarıbelgelendir

Gute landwirtschaftliche Praxis

International anerkannt und akkreditiert;
Good Agricultural Practice Certification und Zertifizierungsdienste

Zertifizierung guter landwirtschaftlicher Praktiken

Es ist jedes Menschenrecht, in einer lebenswerten und gesunden Umwelt zu leben. Aber es ist die Pflicht der Menschen, die Natur zu schützen und die Umwelt gesund zu halten. Nichtsdestotrotz schädigen die Menschen die Natur während der landwirtschaftlichen Tätigkeiten so sehr, dass sie die Lebensmittel produzieren, die sie benötigen. Schätzungen zufolge wird die Weltbevölkerung in 2050 9 Milliarden betragen. Mit diesem Bevölkerungswachstum müssen immer vielfältigere Lebensmittel hergestellt werden. Übermäßiger Einsatz von Pestiziden in landwirtschaftlichen Gebieten, falsche Bewässerung und Düngung sowie Studien zu gentechnisch veränderten Lebensmitteln werden jedoch unbewusst und verantwortungslos eingesetzt. In diesem Fall werden neue landwirtschaftliche Flächen benötigt. Dadurch besteht die Gefahr des Aussterbens von Wäldern und Weiden. Zwischen 1990 und 2000 wurde die Zerstörungsrate der Wälder in der Welt mit 2,3 pro Tausend berechnet. Diese Rate steigt in asiatischen Ländern auf 10,4 pro Tausend.

Infolgedessen führt dieser Bevölkerungsmangel zu einem Rückgang der Pro-Kopf-Produktionsfläche, Wasserknappheit und einem Anstieg des Defizits bei Agrarerzeugnissen.

Der unbewusste Einsatz von Chemikalien in der Landwirtschaft erhöht das Risiko dieser Situation. Auf diese Weise werden Rückstände in landwirtschaftlichen Erzeugnissen und Tierfuttermitteln gefunden, die chemische Verschmutzung im Wasser nimmt zu, die Beschäftigten in der Landwirtschaft sind einem übermäßigen Kontakt mit Chemikalien ausgesetzt, die mikrobiologische Verschmutzung nimmt zu und der Treibhauseffekt führt zu Klimaveränderungen.

Indem diese Situation auf diese Weise aufrechterhalten wird, bereiten die Menschen versehentlich ihre eigenen Enden vor. Tatsächlich kann der Einsatz von Chemikalien in der landwirtschaftlichen Produktion nicht vollständig verhindert werden. Aber zumindest kann es durch die auferlegten Beschränkungen unter Kontrolle gehalten werden. Dank dieses Verständnisses wurden weltweit gute landwirtschaftliche Praktiken eingeleitet.

Gute landwirtschaftliche Praktiken in der Welt

Gute Landwirtschaft oder richtige Landwirtschaft bedeutet zuverlässige und nachhaltige Landwirtschaft. Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) in den USA und die Euro Retailer Producer Group (EUREP) wurden in den USA durchgeführt.

Die in 1997 gegründete European Retailers Association hat sofort mit der Arbeit am GAP-Standard (Good Agricultural Practices) begonnen. 1999 veröffentlichte auch das EUREP-GAP-Protokoll und erläuterte die Grundsätze der guten landwirtschaftlichen Praxis für frisches Obst und Gemüse. Die umfassendste gute landwirtschaftliche Praxis ist heute das EUREP-GAP-Protokoll.

Die European Retailers Association macht fast 80 des weltweiten Marktes für frisches Obst und Gemüse aus. Seit die sehr großen Märkte, die Mitglieder der European Retailers Association sind, anfingen, landwirtschaftliche Produkte mit dem EUREP-GAP-Zertifikat auszuwählen, haben andere Weltländer die Bedeutung guter landwirtschaftlicher Praktiken erkannt und nationale und regionale Arbeitsgruppen in 2002, der landwirtschaftlichen Produktion, gegründet entsprechende Form. Heute wird das EUREP-GAP-Zertifikat in 80-Ländern weltweit vergeben.

Der EUREP-GAP-Standard basiert auf den Grundprinzipien des Lebensmittelsicherheitssystems und hat die kritischen Kontrollpunkte in allen Produktionsstufen im HACCP-System für Gefahrenanalysen und kritische Kontrollpunkte ermittelt und die Konformitätskriterien für diese Punkte festgelegt. Mit anderen Worten, EurepGAP ist eine Einheit, die mit den GAP- und HACCP-Prinzipien kombiniert ist.

Der EUREP-GAP-Standard besteht aus drei verschiedenen Dokumenten:

Allgemeine Bestimmungen: Beschreibt die Verfahren, die beim Erhalt des Dokuments einzuhalten sind.

Kontrollpunkte und Anpassungskriterien: Beschreibt die Methode, die bei der Durchführung guter landwirtschaftlicher Praktiken einzuhalten ist.

Checkliste: Eine Liste der kritischen Punkte in allen Produktionsphasen, die von den Produzenten und Auditoren befolgt werden müssen.

Im EUREP-GAP-Standard werden die kritischen Kontrollpunkte in drei Typen festgelegt:

Kritische Pflichtkriterien: Diese Kriterien müssen vollständig erfüllt sein. Wenn diese Kriterien nicht erfüllt sind, wird das Zertifikat gelöscht.

Kritische nicht verpflichtende Kriterien: Mindestens Prozent 95 dieser Kriterien müssen erfüllt sein.

Mögliche Kriterien: Diese Kriterien sind Vorschläge.

Vorteile guter landwirtschaftlicher Praktiken

In Anbetracht der obigen Ausführungen bedeutet gute Landwirtschaft eine landwirtschaftliche Produktion, die die Gesundheit von Mensch und Tier sowie die Natur nicht beeinträchtigt. Das landwirtschaftliche Produktionsmodell, das zum Schutz der natürlichen Ressourcen und der Umwelt, zur Sicherstellung der Rückverfolgbarkeit und Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft und vor allem zur Gewährleistung der Lebensmittelsicherheit dient, wird als gute landwirtschaftliche Praxis bezeichnet.

Die Vorteile einer guten landwirtschaftlichen Praxis lassen sich dann wie folgt erklären:

Schutz der natürlichen Ressourcen und Förderung des Umweltbewusstseins

Luft-, Wasser- und Bodenverschmutzung verhindern

Sicherstellung der geplanten Produktion

Schaffung von Lager- und Recyclingeinrichtungen für Abfälle

Für das Wohlergehen und die gesunde Entwicklung der Tiere sorgen

Keine verbotenen Substanzen in der Produktion verwenden

Rückverfolgbarkeit und Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft

Lebensmittelsicherheit gewährleisten

Kurz gesagt, mit guten landwirtschaftlichen Praktiken soll eine landwirtschaftliche Produktion erreicht werden, die der Natur, der Gesundheit von Mensch und Tier nicht schadet.

Gute landwirtschaftliche Praxis in der Türkei

Für den Export von Agrarprodukten aus unserem Land suchen vor allem die großen internationalen Zulieferer in der Europäischen Union das EurepGAP-Zertifikat. Darüber hinaus fordern die Verbraucher in unserem Land eine bewusste und sichere Lebensmittelproduktion, die die Umwelt schont und die Umwelt nicht schädigt. Um diesbezüglich Ernährungssicherheit zu schaffen und Probleme der Lebensmittelsicherheit zu lösen, wird eine Reihe von Maßnahmen entwickelt, die wirtschaftlich rentabel und sozial verträglich sind, die Natur nicht schädigen und eine nachhaltige Entwicklung gewährleisten. Es werden auch gesetzliche Vorkehrungen getroffen, um naturschädigende Praktiken zu verhindern und langfristig eine nachhaltige landwirtschaftliche Produktion zu gewährleisten.

In diesem Rahmen wurde unter Berücksichtigung der Bedingungen unseres Landes die Verordnung über gute landwirtschaftliche Praktiken in 2004 gemäß den EurepGAP-Grundsätzen herausgegeben.

Gleichzeitig beantragen Unternehmen, die sowohl gemäß dieser Verordnung als auch gemäß den EurepGAP-Standardanforderungen produzieren, bei einer Zertifizierungsstelle ein EurepGAP-Zertifikat.

Der EurepGAP-Standard definiert Mindestanforderungen im internationalen Bereich und ist freiwillig. Die vorgenannte Verordnung ist eine in unserem Land veröffentlichte gesetzliche Vorschrift und verpflichtet zur Einhaltung. Es kann jedoch nicht gesagt werden, dass die Hersteller in unserem Land noch bei vollem Bewusstsein sind. Wir diskutieren immer noch, wie hoch der Preis solcher Produkte sein kann, wenn wir uns traditionelle Produkte ansehen. Aus diesem Grund sollten neben der Verbreitung guter landwirtschaftlicher Praktiken die Verbraucher und alle an der Vermarktungskette Beteiligten auf der gleichen Bewusstseinsebene sein.

Mit dem besseren Verständnis und der Verbreitung guter landwirtschaftlicher Praktiken werden die Produktion und der Export von Obst und Gemüse in unserem Land zunehmen und den in- und ausländischen Märkten zuverlässigere Produkte angeboten werden. Darüber hinaus werden zuverlässige und gesunde Produkte für die Menschen in unserem Land gepflastert. Unabhängig davon, wie weit diese Praktiken zurückliegen, werden Wettbewerbsprobleme sowohl gegenüber den Ländern der Europäischen Union als auch gegenüber der Weltlandwirtschaft auftreten, und die Produktion und der Export unseres Landes werden in Schwierigkeiten geraten.

Mit dieser Tatsache wurden in den letzten Jahren mit Unterstützung des Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Viehzucht sehr erfolgreiche Ergebnisse in Bezug auf gute landwirtschaftliche Praktiken erzielt.

Bei guten landwirtschaftlichen Praktiken werden sowohl die Qualität der Produktion, das Umfeld, in dem die landwirtschaftliche Produktion erfolgt, als auch die Gesundheit und das Wohlergehen der Arbeiter in der Produktion berücksichtigt. Folgende Standards werden zusammengehalten:

ISO 9001-Standard für Qualitätsmanagementsysteme

ISO 14001-Standard für Umweltmanagementsysteme

OHSAS 18001-Standard für Arbeitsschutzmanagementsysteme

Produkte, die nach den Grundsätzen der guten landwirtschaftlichen Praxis hergestellt wurden, mit Zertifizierungsstudien der guten landwirtschaftlichen Praxis,

Produziert in Übereinstimmung mit Qualitätsbedingungen,

Enthält keine chemischen, mikrobiologischen und physikalischen Rückstände, die die menschliche Gesundheit schädigen,

Während der Produktion wird das Leben nicht negativ beeinflusst

Produziert, ohne die Umwelt zu verschmutzen und das natürliche Gleichgewicht zu zerstören

Es ist kein Problem in Bezug auf die gesetzlichen Bestimmungen der Länder, in denen es konsumiert wird.

ist garantiert.

unsere Organisation TÜRCERT Technical Control and Certification Inc.Ist bereit, bei Zweifeln an guten landwirtschaftlichen Praktiken und Zertifizierungsarbeiten zu helfen.



Zertifikat für gute landwirtschaftliche Praxis

Unser Unternehmen wird die beste Wahl sein, um die Zertifizierung für gute landwirtschaftliche Praktiken mit international validierten, akkreditierten und anerkannten Produkten zu erhalten. Wir werden Sie so schnell wie möglich über den Zertifizierungsdienst für gute landwirtschaftliche Praktiken informieren.